Presse

17/03/20

Information bezüglich Schankpflege in der jetzigen Situation

Liebe Geschäftspartner,   aufgrund der Maßnahmen, die von der österreichischen Bundesregierung gesetzt wurden, haben auch wir unseren Betrieb auf ein Minium hinuntergefahren. Darum können wir Ihnen momentan keinen persönlichen technischen Kunden-Support anbieten. Die angeordneten Schließungen von jeglichen Gastronomiebetrieben haben zur Folge, dass auch Ihre Schankanlagen nocheinmal gründlich gereinigt und anschließend stillgelegt werden müssen. Wir möchten […]

Liebe Geschäftspartner,

 

aufgrund der Maßnahmen, die von der österreichischen Bundesregierung gesetzt wurden, haben auch wir unseren Betrieb auf ein Minium hinuntergefahren. Darum können wir Ihnen momentan keinen persönlichen technischen Kunden-Support anbieten.

Die angeordneten Schließungen von jeglichen Gastronomiebetrieben haben zur Folge, dass auch Ihre Schankanlagen nocheinmal gründlich gereinigt und anschließend stillgelegt werden müssen. Wir möchten Sie in dieser schwierigen Situation nicht alleine lassen, darum lassen wir Ihnen hiermit eine Anleitung zu kommen. Wenn Sie diesen Schritten folgen, erleichtert das für unseren Schanktechniker auch die Wiederinbetriebnahme.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Außerbetriebnahme einer Zapfanlage:

  1. Alle Fässer, Container, Bag-in-Box abschließen
  2. Zapfköpfe, Fassanschlüsse und Kupplungen säubern und sorgfältig desinifizieren
  3. Hängen Sie die Anschlüsse an die Wand (Bitte nicht in Wasser einweichen, sondern trocken wischen und trocknen lassen)
  4. Alle Zapfhähne gründlich mithilfe einer Hahnspritze mit warmen Wasser durchspülen
  5. Entfernen Sie alle Sirup-, Bier- und sonstige Getränkereste äußerlich von den Zapfhähnen mit warmen Wasser, sauberen Bürsten und Einwegtüchern
  6. Alle Hähne, Zapfköpfe und Anschlüsse, die nicht aus Kunststoff sind, mit einem geeigneten Desinfektionsspray desinfizieren
  7. Kunststoffteile müssen mit warmen Wasser abgespült und getrocknet werden (nicht in Wasser oder Spültmittel einlegen!)
  8. Wasserzufuhr der Schankanlage schließen (wenn vorhanden)
  9. Gasflaschen direkt an der Flasche abdrehen
  10. Elektrische Geräte wie Fasskühlboxen, Kühlhäuser, Kühler oder Kabonator sollen in Betrieb bleiben, weil durch die Kühlung Verkeimungen verhindert werden können. Dadurch wird außerdem die Wiederinbetriebnahme erleichtert.

Bitte vergessen Sie nicht, dass in dieser Anleitung eigentlich wichtige technische und hygienische Details ausgelassen wurden, um die Stillegung für Sie so einfach wie möglich zu gestalten. Vor der Wiederinbetriebnahme wird eine professionelle Reinigung daher stark empfohlen!

 

Natürlich sind wir auch in der jetzigen Situation wie gewohnt für Sie telefonisch (+43 7248 607-0) oder per Mail (office@grieskirchner.at) erreichbar.

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Das Team der Brauerei Grieskirchen

 

27/02/20

Aufbruchsstimmung in der GRIESKIRCHNER Brauerei

Braumeister Michael Reischmann übergibt das Ruder an zwei junge, motivierte Nachfolger   Um die hohen Anforderungen an die Qualität der Biere weiter auszubauen, wurde 2019 das Qualitätsmanagement der Brauerei Grieskirchen neu organisiert. Eine zentrale Rolle spielte dabei „Altmeister“ Michael Reischmann, der seine jahrzehntelange Erfahrung als Braumeister einbringt. Nicht von ungefähr ist Reischmann eines von ganz […]

Braumeister Michael Reischmann übergibt das Ruder an zwei junge, motivierte Nachfolger

 

Um die hohen Anforderungen an die Qualität der Biere weiter auszubauen, wurde 2019 das Qualitätsmanagement der Brauerei Grieskirchen neu organisiert. Eine zentrale Rolle spielte dabei „Altmeister“ Michael Reischmann, der seine jahrzehntelange Erfahrung als Braumeister einbringt. Nicht von ungefähr ist Reischmann eines von ganz wenigen Ehrenmitgliedern des deutschen Braumeister und Malzmeister Bundes!

 

Ihm zur Seite stehen zwei junge, sehr motivierte Mitarbeiter, an die er sein wertvolles Wissen Schritt für Schritt weitergeben wird: Matthias GANGL und Felix SCHIFFNER.

 

Matthias GANGL (28), Enkelsohn des ehemaligen Grieskirchner Brauerei-Direktors DI. Herwig Gangl, ist in Österreich geboren und in Brasilien aufgewachsen. Das Braugewerbe ist ihm durch seinen Großvater bereits in die Wiege gelegt und durch die elterliche, brasilianische Brauerei „Krug Bier“ weiter ausgebaut worden. Nach Abschluss seines Wirtschaftsingenieur-Studiums als Bachelor ist Matthias seit 2018 bei GRIESKIRCHNER in der Produktion tätig und bereitet sich auf die Weiterbildung zum „Braumeister“ vor, die er 2021 an der VLB Berlin absolvieren wird.

 

Auch Felix SCHIFFNER (28) ist das Brauwesen in die Wiege gelegt worden, denn in der Familie des Mühlviertlers spielt Bier seit Generationen eine große Rolle: der elterliche Betrieb ist das bestens bekannte „Biergasthaus Schiffner“ in Aigen-Schlägl. Nach Abschluss seines Wirtschaftsstudiums als Bachelor, besuchte er die Braubildungstätte Dömens und absolvierte den Braumeister. Felix kann in der Bier-Branche bereits auf einige beachtliche Erfolge verweisen. Er ist nicht nur Vize-Staatsmeister, sondern wurde 2017 auch Vize- Weltmeister der Biersommeliers! Er wird seine Braumeister Karriere ab Anfang März in der Produktion der GRIESKIRCHNER fortsetzen.

 

Erklärtes Ziel von Altmeister Reischmann ist der perfekte Übergang der hohen Braukunst
der GRIESKIRCHNER Brauerei an die kommende Generation. PROST!

 

 

Alt-Braumeister Michael Reischmann (Mitte) mit Felix Schiffner (links) und Matthias Gangl (rechts)

 

07/02/20

„Volle Kraft voraus!“

Es tut sich etwas in der GRIESKIRCHNER Brauerei: Mirco Meyer übernimmt die Verkaufsleitung   Mirco Meyer (36) hat mit Jahresbeginn 2020 die Gesamtleitung des Verkaufs in der GRIESKIRCHNER Brauerei übernommen. Der gebürtige Schleswig-Holsteiner, der seine Karriere in der Hamburger Schifffahrt startete, tritt an, um frischen Wind in die Brauerei zu bringen. Getreu dem Seemannsmotto „Volle […]

Es tut sich etwas in der GRIESKIRCHNER Brauerei:

Mirco Meyer übernimmt die Verkaufsleitung

 

Mirco Meyer (36) hat mit Jahresbeginn 2020 die Gesamtleitung des Verkaufs in der GRIESKIRCHNER Brauerei übernommen. Der gebürtige Schleswig-Holsteiner, der seine Karriere in der Hamburger Schifffahrt startete, tritt an, um frischen Wind in die Brauerei zu bringen. Getreu dem Seemannsmotto „Volle Kraft voraus!“ setzt er seine Segel, um neue Kunden zu gewinnen, bestehende noch mehr an die Brauerei zu binden, neue Märkte zu erschließen und unsere hervorragenden Produkte bestmöglich in Gastronomie und im Handel zu platzieren. Unterstützend steht ihm mit den Gebietsleitern Alexander Wiesinger, Johann Lang und in Tirol, Michael Egger, ein starkes Verkaufsteam zur Seite.

Mirco Meyer ist nicht nur beruflich, sondern auch privat stark mit der GRIESKIRCHNER Brauerei verbunden, denn im Herbst 2018 hat er seiner Antonia, der Tochter unseres Geschäftsführers Marcus Mautner Markhof, in der Brauerei das Ja-Wort gegeben. Mittlerweile leben die beiden mit ihrem kleinen Sohn im schönen Grieskirchen und genießen das Familien- und Landleben.

Gemeinsam schmieden Marcus Mautner Markhof und Mirco Meyer Zukunftspläne der GRIESKIRCHNER Brauerei. Es stehen viele große Vorhaben an, die den Erfolg des Traditionsunternehmens nachhaltig positiv beeinflussen werden. Aber eins ist auf jeden Fall sicher, das ausgezeichnete GRIESKIRCHNER Bier wird die Biertrinker/innen in und rund um Grieskirchen weiterhin glücklich machen.

 

Mirco und Antonia Meyer

 

Mirco Meyer und seine Frau Antonia bei Ihrer Hochzeit in der Grieskirchner Brauerei im Herbst 2018

 

01/11/19

Eine schokoladige Versuchung: das neue 4710 Chocolate Stout

Das neue Craft Beer aus der Brauerei GRIESKIRCHEN: das „4710 Chocolate Stout“   Das neueste Kreativbier aus der Serie „Limited Edition – 4710“ ist dieses Mal ein Stout, aber mit einer besonderen schokoladigen Note. Spezielles Weizenmalz verleiht dem obergärigen Bier ein intensives Röstaroma und seine tiefschwarze Farbe. Der relativ hohe Alkohol- und Stammwürzegehalt sorgt für […]

4710 Chocolate StoutDas neue Craft Beer aus der Brauerei GRIESKIRCHEN: das „4710 Chocolate Stout“

 

Das neueste Kreativbier aus der Serie „Limited Edition – 4710“ ist dieses Mal ein Stout, aber mit einer besonderen schokoladigen Note.

Spezielles Weizenmalz verleiht dem obergärigen Bier ein intensives Röstaroma und seine tiefschwarze Farbe. Der relativ hohe Alkohol- und Stammwürzegehalt sorgt für den einzigartig vollmundigen Geschmack. Das geschmackliche Gesamtbild wird durch den feinporigen cremigen Schaum des Bieres gekrönt.

Das Chocolate Stout ist ohne Zweifel eine atemberaubende Verbindung zwischen Stout und Zartbitterschokolade. Es somit das perfekte Bier für die kalte Jahreszeit. Passend dazu haben wir ein leckeres Rezept für Chocolate-Stout Kekse.

 

 

Chocolate Stout Kekse

 

Zutaten:

200g Mehl, 1 Prise Salz, etwas Zitronenabrieb, 30g Kakao (stark entölt), 80g brauner Zucker, 40g Puderzucker, 100g Butter, 1EL Honig, 1 Ei, 50ml Chocolate Stout, 160g Zartbitterschokolade

 

  1. Chocolate Stout KekseAlle trockenen Zutaten bis auf die Zartbitterschokolade gründlich vermischen.
  2. Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen  mit Honig, Ei, und dem Chocolate Stout zu den trockenen Zutaten geben.
  3. Zartbitterschokolade hacken und ebenfalls dazugeben.
  4. Alle Zutaten gründlich und zügig miteinander verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln.
  5. Den Teig eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  6. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kleine Kugeln formen (Durchmesser zirka 2,5cm).
  8. Die Teigkugeln mit etwas Abstand auf die Backbleche legen und jedes Blech zirka 15 Minuten backen.
  9. Anschließend die Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  10. Zum Schluss die Kekse mit Puderzucker bestreuen.

 

Eckdaten zum 4710 Chocolate Stout:

  • 16,5° Stammwürze
  • 6,0 vol% Alkohol
  • tiefschwarze Farbe
  • vollmundiger Geschmack mit einem Hauch von
    Schokolade-, Café- und Toffee-Aromen,
    leicht bittere Note im Abgang

13/03/19

Der GRIESKIRCHNER Osterbockanstich 2019

Feuerwehr und Rettung liefern eine spektakuläre Szene!   Feuerwehr und Rettung rückten zu einem besonderen Ereignis aus: Die Bezirkskommandanten Josef Zauner (Rettung) und Herbert Ablinger (Feuerwehr) wurden beim traditionellen Osterbockanstich der GRIESKIRCHNER Brauerei in der Manglburg zu „Bierbotschaftern des Jahres 2019“ ernannt. Eine spektakuläre Szene gab es dann beim Bieranstich.   Erstmals gab es zwei […]

Feuerwehr und Rettung liefern eine spektakuläre Szene!

 

Feuerwehr und Rettung rückten zu einem besonderen Ereignis aus: Die Bezirkskommandanten Josef Zauner (Rettung) und Herbert Ablinger (Feuerwehr) wurden beim traditionellen Osterbockanstich der GRIESKIRCHNER Brauerei in der Manglburg zu „Bierbotschaftern des Jahres 2019“ ernannt. Eine spektakuläre Szene gab es dann beim Bieranstich.

 

Erstmals gab es zwei Bierbotschafter des Jahres: stellvertretend für die beiden Blaulichtorganisationen Feuerwehr und Rettung holte Brauereichef Marcus Mautner Markhof die Bezirkskommandanten Herbert Ablinger (Feuerwehr) und Josef Zauner (Rotes Kreuz) auf die Bühne.

Es war ein Zeichen, um die hunderttausend freiwilligen Helfer zu ehren, die täglich ihre Zeit und ihr Wissen zum Wohl der Gemeinschaft bereitwillig zur Verfügung stellen. Ablinger und Zauner waren sich in ihren Reden einig, dass das gemeinsame Feierabend-Bier unter Kameradinnen und Kameraden verbindet und wohl auch die eine oder andere Stunde beim Psychiater unnötig macht. Das „Mittel zum Leben“ Bier ist einfach eine schöne Möglichkeit die gemeinsame Zeit unter Freunden zu genießen.

Frisch ernannte Bierbotschafter haben die Ehre, das Fass Osterbock anzuschlagen. Fürs Grobe – das Anschlagen – war die „Feuerwehr“ zuständig und die „Rettung“ füllte die Tonkrüge mit flüssigem Gold. Während der erste Schlag punktgenau auf den Messinghahn gesetzt wurde, traf beim zweiten Hieb die volle Wucht des 1.404 Gramm schweren Bierschlägels jedoch den Bierkrug, der in tausend Stück zerbarst! Doch der Brauereichef – selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr – war sofort mit dem nächsten Krug zur Stelle. Er erklärte anschließend seine Freude darüber, dass seine Brauerei mit dem flüssigen Gold einen verbindenden Kitt für die Kameraden liefern darf. Und so wurde mit dem GRIESKIRCHNER Osterbock auf die Kameradschaft, die Ehrenamtlichkeit und den gemeinsamen Biergenuss angestoßen.

Für die gute Stimmung unter den rund 300 Gästen sorgte im Anschluss nicht nur der köstliche GRIESKIRCHNER Osterbock. Die Chaoskellner mit Hannes Angerer zeichneten für zahlreiche Lacher im Publikum verantwortlich. Den musikalischen Schwung am Abend lieferte das „Alex Zilinski Trio“.

Für Rückfragen:
Marlene Ecker, BSc
Marketing/PR
marlene.ecker@grieskirchner.at
+43 7248 / 607-63